FIFA-Museumskonferenz

Die jährliche FIFA-Museumskonferenz fand 2020 erstmal statt und wird fortan einmal pro Jahr jeweils im Oktober als zweitägige Veranstaltung organisiert. Ihr Ziel ist es, Vertreter der nationalen Fussballmuseen und Kulturinitiativen aus allen 211 FIFA-Mitgliedsverbänden zusammenzubringen, um das Kulturerbe des Fussballs zu schützen und zu bewahren.

Initiiert von Marco Fazzone, Direktor des FIFA-Museums in Zürich, lädt die Konferenz dazu ein, Wissen zu teilen, den aktiven Austausch von Ideen und Erfahrungen zu fördern, Kooperationen und gemeinsame Projekte zu schaffen und Unterstützung unter Gleichgesinnten auf internationaler Ebene zu leisten.

Die Vision der FIFA 2.0 lautet "Making Football Truly Global", und die FIFA unterstützt die Initiative des FIFA-Museums, die Konferenz jährlich für Vertreter der nationalen Fussballmuseen und Kulturinitiativen zu organisieren. Das FIFA-Museum sieht sich gegenüber den Fans weltweit in der Verantwortung, den Schutz und die Bewahrung des Kulturerbes des Fussballs zu unterstützen. Dazu gehört auch die Dokumentation der Fussballgeschichte und die Identifizierung von Möglichkeiten, die verschiedenen, einzigartigen nationalen Fussballkulturen zu reflektieren und deren Sichtbarkeit zu erhöhen.

An der ersten Ausgabe der Konferenz, die aufgrund der Covid-19-Pandemie digital stattgefunden hat, nahmen neun Museums- und Kulturvertreter aus der ganzen Welt teil. Zu den Auswahlkriterien für das erste Jahr gehörten – und demnach gingen die Einladungen an - Museen und Kulturinitiativen aus allen Ländern, deren FIFA-Mitgliedsverband zuvor eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ oder FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ gewonnen hat.

Die nächste FIFA-Museumskonferenz findet am 26. und 27. Oktober 2021 statt und wird wieder digital ausgerichtet. Alle 211 FIFA-Mitgliedsverbände sind eingeladen, daran teilzunehmen. Für weitere Informationen und die Anmeldung zur FIFA-Museumskonferenz 2021 senden Sie bitte Ihre E-Mail an: media.museum@fifa.org