Das FIFA Museum erweitert seine Sammlung mit einem Stück afrikanischer Fussballgeschichte

Das FIFA Museum sicherte sich das Trikot des komorischen Verteidigers Chaker Alhadhur aus dem Achtelfinalspiel gegen Gastgeber Kamerun beim Afrikanischen Nationen-Pokal im Januar, in dem er überraschend als Torwart zum Einsatz kam.

Die Geschichte der Komoren beim Afrika-Cup Kamerun 2021 gleicht dem eines Märchens. Das kleine Land, das derzeit auf Platz 128 der FIFA-Weltrangliste steht, qualifizierte sich zum ersten Mal für das Turnier. Bei ihrem Debüt schlugen sie in der Gruppenphase den viermaligen Sieger Ghana und warfen das Starensemble aus dem Turnier. Gleichzeitig sicherten sie sich damit völlig überraschend einen Platz in der K.O.-Runde. Im wahrscheinlich bedeutendsten Spiel ihrer Geschichte trafen die Komoren auf den Gastgeber und Turnierfavoriten Kamerun. Dieses Spiel setzte der Teilnahme des Landes dann die Krone auf.

Anklicken zum Vergrössern © Imago

Torhüter Salim Ben Boina fiel mit einer Verletzung aus. Neun weitere Spieler waren nicht spielfähig, weil sie positiv auf Covid-19 getestet wurden, darunter auch beide Ersatztorhüter. Somit stand die Mannschaft plötzlich ohne Torwart da. Die Turnierregeln besagen jedoch eindeutig, dass eine Mannschaft mit 11 fitten Spielern antreten muss, unabhängig von deren Position. An diesem Punkt kam der Verteidiger Chaker Alhadhur ins Spiel.

Normalerweise als Linksverteidiger auf dem Platz, wurde Alhadhur im Spiel gegen Kamerun als Torhüter eingesetzt. Eine Entscheidung, die ihn zum Nationalhelden werden liess und ihm einen wohlverdienten Platz in der Fußballgeschichte einbrachte.

Die Aufgabe war sowieso nicht leicht und wurde noch schwieriger, als Kapitän und Innenverteidiger Nadjim Abdou nach nur sieben Minuten des Feldes verwiesen wurde. Wie durch ein Wunder hielten die Komoren ein torloses Unentschieden bis zur 29. Minute, in der Toko Ekambi aus Kamerun den Führungstreffer erzielte. Doch auch nach dem Rückstand gaben sich die Komoren nicht auf und forderten den Kamerunern weiterhin alles ab. Alhadhur meisterte seine neue Aufgabe mit Bravour und parierte insgesamt vier Mal. Nachdem die Komoren in der 70. Minute ein zweites Tor kassiert hatten, schlugen sie elf Minuten später mit einem wunderschönen direkt verwandelten Freistoss von weit ausserhalb des Strafraums durch Youssouf M'Changama zurück.

Klicken zum Vergrössern © FIFA Museum

Am Ende mussten sich die Komoren mit ihrem Aushilfstorhüter zwar geschlagen geben, konnten das Spielfeld aber mit erhobenem Haupt verlassen.

Zur Erinnerung an diesen unvergesslichen Moment der afrikanischen Fussballgeschichte ist das FIFA Museum stolz darauf, das Trikot, das Alhadhur bei diesem Spiel trug, in seine Sammlung aufzunehmen. Die provisorische Nummer drei auf dem Rücken erinnert an diesen besonderen Moment und ist ein Zeugnis für die Stärke und den Willen, sich auch von unvorhergesehenen Umständen nicht vom Weg abbringen zu lassen. Es ist eine würdige Ergänzung der FIFA-Museumssammlung, und wir freuen uns sehr darauf, die perfekte Gelegenheit zu finden, um das Trikot der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Daten werden gesendet