Die Ausstellung

Football. Fútbol. Fussball. Voetbal. Calcio. Jalkopallo. Kora. Soccer. Der Name ändert sich, doch es ist immer dasselbe Spiel. Und es wird überall gespielt. In jedem Dorf, in jeder Stadt, in jedem Land und auf jedem Kontinent.

Aus diesem Grund beginnt die Ausstellung mit Fussballszenen aus der ganzen Welt auf riesigen Videoleinwänden. Es ist der würdige Anfang einer Ausstellung, die einem Spiel gewidmet ist, das die Welt verbindet und inspiriert.

Der Regenbogen

Der 35 Meter lange Regenbogen ist ein Sinnbild für die weltumspannende Strahlkraft des Fussballs. Er besteht aus den Nationaltrikots aller 211 Mitgliedsverbände der FIFA.

Im inneren Kreis des Regenbogens sind die Mitgliedsverbände und Spieler durch ihre jeweiligen Nationaltrikots dargestellt. Sie nicht alphabetisch geordnet oder nach ihrem Platz in der Weltrangliste, sondern nach ihrer Farbe – wie ein Regenbogen.

Im inneren Kreis des Regenbogens sind die Mitgliedsverbände und Spieler durch ihre jeweiligen Nationaltrikots dargestellt. Sie nicht alphabetisch geordnet oder nach ihrem Platz in der Weltrangliste, sondern nach ihrer Farbe – wie ein Regenbogen.

Der äussere Ring zollt den Fans Tribut – dem Herzblut des Fussballs. Ihre leidenschaftliche Unterstützung in den einzelnen Ländern ist es, die den Fussball zum populärsten Sport der Welt macht.

Der äussere Ring zollt den Fans Tribut – dem Herzblut des Fussballs. Ihre leidenschaftliche Unterstützung in den einzelnen Ländern ist es, die den Fussball zum populärsten Sport der Welt macht.

Die Chronik

Die Chronik zeichnet die Geschichte des Fussballs von seinen Ursprüngen auf den Britischen Inseln im 19. Jahrhundert bis hin zu seiner herausragenden Stellung in der heutigen Sportwelt nach. Anhand der Beitrittsdaten der Mitgliedsverbände zur FIFA veranschaulicht sie die stetig wachsende Fussballbegeisterung in der ganzen Welt.

Ein wichtiger Aspekt der Chronik sind die Veränderungen der Spielregeln, die auf ihr dargestellt werden. Sie gibt darüber hinaus einen Überblick über die Schaffung neuer Turniere.

Ein wichtiger Aspekt der Chronik sind die Veränderungen der Spielregeln, die auf ihr dargestellt werden. Sie gibt darüber hinaus einen Überblick über die Schaffung neuer Turniere, zum Beispiel des FA Cups 1871/72 auf Vereinsebene oder der Copa América 1916 für Nationalteams. Natürlich sind auch die von der FIFA organisierten Weltmeisterschaften, in all ihren Ausführungen, prominent vertreten.

1947 wurde in Glasgow ein Spiel zwischen Grossbritannien und einer Europa-Auswahl ausgetragen, um die Rückkehr der vier britischen Verbände in die FIFA zu feiern. Die Partie wurde auch als «Spiel des Jahrhunderts» bezeichnet.

1947 wurde in Glasgow ein Spiel zwischen Grossbritannien und einer Europa-Auswahl ausgetragen, um die Rückkehr der vier britischen Verbände in die FIFA zu feiern. Die Partie wurde auch als «Spiel des Jahrhunderts» bezeichnet. Den Gedenkteller, der jetzt in der Chronik ausgestellt ist, überreichte damals FIFA-Präsident Jules Rimet Grossbritanniens Mannschaftskapitän George Hardwick.

Die Fundamente

Der Raum Die Fundamente mag der kleinste Raum des Museums sein, doch er ist trotzdem einer der bedeutendsten. Er lässt die Geschichte der FIFA-Gründung im Jahre 1904 und die Mission der Gründerväter lebendig werden: Die FIFA sollte den internationalen Fussball entwickeln und lenken. Die Ziele der Gründer sind in den zehn Artikeln der ursprünglichen Statuten festgeschrieben.

Die praktische Umsetzung dieser Ziele ist durch die sechs Säulen dargestellt, die den Raum beherrschen. Von diesen bescheidenen Anfängen in einem kleinen Winkel Europas hat sich der Wirkungsbereich der FIFA immer weiter ausgedehnt. Die heutige weltumspann

Die praktische Umsetzung dieser Ziele ist durch die sechs Säulen dargestellt, die den Raum beherrschen. Von diesen bescheidenen Anfängen in einem kleinen Winkel Europas hat sich der Wirkungsbereich der FIFA immer weiter ausgedehnt. Die heutige weltumspannende Reichweite und Arbeit der FIFA kann anhand der riesigen interaktiven Weltkarte an der Hauptwand erkundet werden.

Eines der interessantesten Ausstellungsstücke des FIFA Museums ist das erste Protokollbuch des International Football Association Board (IFAB). Es stammt aus dem Jahr 1886 und ist eines von fünf Büchern, in denen die Änderungen der Spielregeln bei den Jah

Eines der interessantesten Ausstellungsstücke des FIFA Museums ist das erste Protokollbuch des International Football Association Board (IFAB). Es stammt aus dem Jahr 1886 und ist eines von fünf Büchern, in denen die Änderungen der Spielregeln bei den Jahresversammlungen des IFAB festgehalten wurden. Die Protokolle der einzelnen Sitzungen wurden von den teilnehmenden Delegierten unterzeichnet.

Neben dem aktuellen FIFA WM-Pokal ist wohl ein Stück Lapislazuli der wertvollste Gegenstand im FIFA Museum. Der Halbedelstein ist der Originalsockel des Jules-Rimet-Pokals, der 1983 mit neuem Sockel in Brasilien gestohlen wurde. Der Originalsockel, der na

Neben dem aktuellen FIFA WM-Pokal ist wohl ein Stück Lapislazuli der wertvollste Gegenstand im FIFA Museum. Der Halbedelstein ist der Originalsockel des Jules-Rimet-Pokals, der 1983 mit neuem Sockel in Brasilien gestohlen wurde. Der Originalsockel, der nach der WM 1954 ausgetauscht wurde, war 2014 in den FIFA-Archiven gefunden worden. Jetzt befindet sich auf dem Sockel eine Replik des Jules-Rimet-Pokals, deren genauer Ursprung nicht bekannt ist.

Die Galerie der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft

Die Galerie der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ist der grösste Raum des Museums. Sie ist den beiden wichtigsten Turnieren gewidmet, die von der FIFA ausgerichtet werden: der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft und der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft. Die Galerie ist das Herzstück des Museums.

Die Geschichte beider Wettbewerbe wird mit Ausstellungen zu den einzelnen Auflagen zum Leben erweckt. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich einzigartige Objekte aus vergangenen Fussballtagen, darunter ein Trikot von der ersten WM in Uruguay, ein Tra

Die Geschichte beider Wettbewerbe wird mit Ausstellungen zu den einzelnen Auflagen zum Leben erweckt. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich einzigartige Objekte aus vergangenen Fussballtagen, darunter ein Trikot von der ersten WM in Uruguay, ein Trainingsanzug, den Pelé bei der WM 1958 getragen hat sowie die Spielkleidung und Goldmedaille von April Heinrichs, der ersten Frau, die die Trophäe der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft in die Höhe recken durfte.

Der Ehrenplatz gebührt natürlich den Pokalen selbst. Beide haben im Museum ein Zuhause gefunden. Der FIFA WM-Pokal feierte sein Debüt bei der WM 1974, nachdem Brasilien den Jules-Rimet-Pokal nach ihrem insgesamt dritten Titelgewinn 1970 behalten durften.

Der Ehrenplatz gebührt natürlich den Pokalen selbst. Beide haben im Museum ein Zuhause gefunden. Der FIFA WM-Pokal feierte sein Debüt bei der WM 1974, nachdem Brasilien den Jules-Rimet-Pokal nach ihrem insgesamt dritten Titelgewinn 1970 behalten durften. Der Pokal der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft stammt aus dem Jahre 1999 und wurde erstmals bei der Endrunde in den USA vergeben.

Taktik-Skizze der deutschen Trainerin Tina Theune-Meyer. Mit dieser Skizze bereitet Theune-Meyer das Halbfinale der FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft USA 2003 gegen die USA vor. Deutschland gewann mit 3-0 und wurde anschliessend zum ersten Mal Weltmei

Taktik-Skizze der deutschen Trainerin Tina Theune-Meyer. Mit dieser Skizze bereitet Theune-Meyer das Halbfinale der FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft USA 2003 gegen die USA vor. Deutschland gewann mit 3-0 und wurde anschliessend zum ersten Mal Weltmeister.

1978 hatten viele Fernsehzuschauer noch kein Farbfernsehgerät. Auf Schwarzweissgeräten waren dunkle Farben allerdings kaum zu unterscheiden. Bei der Partie zwischen Frankreich (blau) und Ungarn (rot) in Mar del Plata musste daher ein Team auf eine andere

1978 hatten viele Fernsehzuschauer noch kein Farbfernsehgerät. Auf Schwarzweissgeräten waren dunkle Farben allerdings kaum zu unterscheiden. Bei der Partie zwischen Frankreich (blau) und Ungarn (rot) in Mar del Plata musste daher ein Team auf eine andere Farbe ausweichen. Frankreich hätte andere Trikots tragen sollen, doch durch einen Fehler eines Verantwortlichen tauchten beide Teams in weissen Trikots auf. Der Anstoss verzögerte sich um 40 Minuten, bis Ersatztrikots für Frankreich beschafft waren, zur Verfügung gestellt vom Klub Atlético Kimberley.

Das Kino

Bevor es mit dem Aufzug in die erste Etage geht, kann man im Kino einen emotionalen Höhepunkt eines jeden Besuchs erleben.

Auf der einzigartigen 180-Grad-Leinwand im Kino können Besucher den Film Das Finale sehen. Einen Kurzfilm, der sich ausschliesslich aus Endspielszenen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaften zusammensetzt.

Auf der einzigartigen 180-Grad-Leinwand im Kino können Besucher den Film Das Finale sehen. Einen Kurzfilm, der sich ausschliesslich aus Endspielszenen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaften zusammensetzt.

Vor dem Kino befindet sich die Nordkurve. Sie trägt den gleichen Namen wie einige der berühmtesten Tribünen in Fussballstadien rund um die Welt. Sie ist mit Sitzen aus Stadien ausgestattet, in denen es unvergessliche WM-Momente gab. Unter anderem finden s

Vor dem Kino befindet sich die Nordkurve. Sie trägt den gleichen Namen wie einige der berühmtesten Tribünen in Fussballstadien rund um die Welt. Sie ist mit Sitzen aus Stadien ausgestattet, in denen es unvergessliche WM-Momente gab. Unter anderem finden sich dort Sitzschalen aus dem Londoner Wembley-Stadion 1966, dem Münchner Olympiastadion 1974 oder dem Kapstädter Green-Point-Stadion 2010.

Die Spielfelder

Im Bereich Die Spielfelder erzählen wir Geschichten von Menschen, deren Leben vom schönsten aller Spiele verändert wurde. Hier kann man den Fussball aus ganz neuen Perspektiven erleben.

Zum Beispiel aus der Perspektive von Pionieren, die gesellschaftliche oder kulturelle Barrieren überwinden müssen, um überhaupt auf einen Fussballplatz zu gelangen. Oder die Geschichte vom Lyonesse Cup, dem kleinsten Pokal der Welt.

Zum Beispiel aus der Perspektive von Pionieren, die gesellschaftliche oder kulturelle Barrieren überwinden müssen, um überhaupt auf einen Fussballplatz zu gelangen. Oder die Geschichte vom Lyonesse Cup, dem kleinsten Pokal der Welt.

Im mittleren von drei Schaukästen steht der Pokal der "inoffiziellen" Frauenfussball-Weltmeisterschaft 1970 in Italien. Gewonnen wurde er vom dänischen Frauenfussball-Club Femina BK. Er markiert einen Wendepunkt im Frauenfussball, denn die grossen interna

Im mittleren von drei Schaukästen steht der Pokal der "inoffiziellen" Frauenfussball-Weltmeisterschaft 1970 in Italien. Gewonnen wurde er vom dänischen Frauenfussball-Club Femina BK. Er markiert einen Wendepunkt im Frauenfussball, denn die grossen internationalen Turniere, 1970 in Italien und 1971 in Mexiko, zeigten, dass die Marginalisierung Frauen nicht daran hinderte, auf grosser Bühne zu spielen.

Die grösste Ausstellung im Bereich Spielfelder ist die Galaxie der Bälle. Diese Bälle aus aller Welt beweisen, dass Menschen mit viel Fantasie und Kreativität immer und unter allen Umständen dafür sorgen können, einen Ball zu haben – wie auch immer er dan

Die grösste Ausstellung im Bereich Spielfelder ist die Galaxie der Bälle. Diese Bälle aus aller Welt beweisen, dass Menschen mit viel Fantasie und Kreativität immer und unter allen Umständen dafür sorgen können, einen Ball zu haben – wie auch immer er dann aussehen mag.

eFootball: The Virtual Pitch

eFootball ist längst ein pulsierender Bestandteil der weltweiten Fussballkultur. Die Grenzen zwischen Simulation und Realität werden zunehmend durchlässiger und jeden Tag verwandeln sich Millionen von Wohnzimmern in virtuelle Spielfelder.

Dank hunderter Millionen von Fans, die ihre Fussballleidenschaft auch digital ausleben, ist eFootball nicht mehr wegzudenken. Die Ausstellung ordnet die FIFA-Serie und FIFAs eFootball-Turniere in das globalen Phänomen eFootball ein.

Dank hunderter Millionen von Fans, die ihre Fussballleidenschaft auch digital ausleben, ist eFootball nicht mehr wegzudenken. Die Ausstellung ordnet die FIFA-Serie und FIFAs eFootball-Turniere in das globalen Phänomen eFootball ein.

Im eFootball-Universum treten Spieler individuell, als Mitglied eines eSports-Teams und in Nationalteams an. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Turniere und Turnierformate. Lerne die verschiedenen FIFA-eFootball-Turniere und die Champions kennen und

Im eFootball-Universum treten Spieler individuell, als Mitglied eines eSports-Teams und in Nationalteams an. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Turniere und Turnierformate. Lerne die verschiedenen FIFA-eFootball-Turniere und die Champions kennen und mache ein Selfie mit dem begehrtesten Preis im eFootball: dem FIFAe World Cup Pokal. 

Der technologische Fortschritt schliesst die Lücke zwischen dem realen Leben und der virtuellen Welt mehr und mehr. Erlebe, wie sich das Erscheinungsbilder der Fussballer im Spiel im Laufe der Zeit verändert hat. Lasse dich ins Spiel hineinversetzen und t

Der technologische Fortschritt schliesst die Lücke zwischen dem realen Leben und der virtuellen Welt mehr und mehr. Erlebe, wie sich das Erscheinungsbilder der Fussballer im Spiel im Laufe der Zeit verändert hat. Lasse dich ins Spiel hineinversetzen und tauche in die Welt des eSports ein oder bejubele ein Tor mit den Stars.

Der Pinball

Den krönende Abschluss eines jeden Besuchs des FIFA Museums bildet der einzigartige Pinball.

In fünf Disziplinen kann man sein eigenes Talent am Ball unter Beweis stellen.

In fünf Disziplinen kann man sein eigenes Talent am Ball unter Beweis stellen.

Am Ende wartet der Multiball. Mit der entsprechenden Trefferquote reicht es vielleicht sogar zu einem Platz auf der Bestenliste.

Am Ende wartet der Multiball. Mit der entsprechenden Trefferquote reicht es vielleicht sogar zu einem Platz auf der Bestenliste.

Daten werden gesendet