Museumsblog

Nach der jüngsten Entscheidung des Schweizer Bundesrates öffnet das FIFA World Football Museum am 3. März wieder mit reduzierten Öffnungszeiten und strengen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen. Die Sportsbar 1904 bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Trotz der COVID-19-Krise sowie der damit verbundenen mehrmonatigen Schliessung, der eingeschränkten Öffnungszeiten und eines erheblichen Rückgangs der Zahl ausländischer Touristen in Zürich konnte das FIFA-Weltfussballmuseum im Jahr 2020 mit 766 834 Personen direkt oder über seine digitalen Inhalte in Kontakt treten.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen bezüglich der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) schliessen das FIFA World Football Museum und die Sportsbar 1904 vorübergehend ab Sonntag, den 20. Dezember 2020.

Während der vorrübergehenden Schliessung des Museums wurde hinter den Kulissen an der nächsten Mini Pop-up Ausstellung über einen Schweizer WM-Rekordhalter, der gleichzeitig Botschafter des FIFA Museums ist, gearbeitet. Ab dem 3. März ist sie für Besucher geöffnet.

Joseph Bléziri von Stade d'Abidjan (links) flankt den Ball in den Strafraum.
Joseph Bléziri von Stade d'Abidjan (links) flankt den Ball in den Strafraum. © Jacob Adjobi/Mahjoub Archive/FIFA Museum

Das Rückspiel des Finales der CAF Afrikanischen Champions League 1966 wurde am Weihnachtstag ausgetragen. Es erwies sich als ein festliches Spiel mit einem der grössten Comebacks in der Geschichte des Turniers.

© Phil Cole/Getty Images

Traditionell ist der 26. Dezember in Großbritannien ein Tag im Zeichen des Fussballs. Unser britischer Experte für Fussballgeschichte Guy Oliver erklärt die Hintergründe.

© Popperfoto / GettyImages

Der Weihnachtstag 1914, an dem die Geschütze verstummten und ein Fussballspiel zwischen Feinden möglich wurde, ist vielleicht eine der bekanntesten Geschichten des Ersten Weltkriegs.

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation haben wir die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um Ihren Besuch im FIFA World Football Museum so sicher wie möglich zu machen.

Buenos Aires 1925 © Hulton Archive/Getty Images

Die Ansichtskarte mit Schneelandschaften und Schneemännern mag auf der Nordhalbkugel ein Bild der Weihnachtsidylle prägen, aber für die Menschen in den Tropen und in der südlichen Hemisphäre war Weihnachten schon immer eine ganz andere Erfahrung.

Aufgrund der neuen Massnahmen haben das FIFA Museum und die Sportsbar 1904 ihre Öffnungszeiten für die nächsten vier Wochen angepasst.

Paolo Rossi im Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Spanien 1982 gegen die Bundesrepublik Deutschland © Ferdinando Mezzelani - GMT Sport Collection/Pier Giorgio Giavelli/FIFA Museum
Paolo Rossi im Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Spanien 1982 gegen die Bundesrepublik Deutschland © Ferdinando Mezzelani - GMT Sport Collection/Pier Giorgio Giavelli/FIFA Museum

Paolo Rossi, der Italien zum WM-Triumph von 1982 führte, ist im Alter von 64 Jahren gestorben.

14 Jahre nach dem Gewinn des Titels bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland besuchte der Italiener das FIFA World Football Museum und feierte ein Wiedersehen mit dem WM-Pokal.