Museumsblog

Über letzte Wochenende konnten wir vier weitere legendäre WM-Spiele geniessen. Aber wäre hätte sich träumen lassen, das eins davon ein echtes Erdbeben ausgelöst hat? Ein weiteres löste grosse Empörung aus und spielte eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Technologisierung des Fussballs. Diese und weitere historische Anekdoten findet ihr in unserer neuesten #WorldCupAtHome-Zusammenfassung.

Die #WorldCupAtHome-Spiele vom letzten Wochenende führten uns zurück bis in die 90er Jahre, als wir sahen, wie einer der ganz Grossen des Spiels zwei elementare Treffer erzielte. Wir wurden Zeuge eine Fortnite-Torjubels, der Fortsetzung eines mexikanischen Fluches und vom letzten Golden Goal bei einem FIFA-Turnier.

Während des dritten #WorldCupAtHome-Wochenendes erfuhren wir, wer Thierry Henry anscheinend nicht gerne Vorlagen gab, welcher Ball in gleich drei Turnieren offizieller Spielball war, wer der US-Frauen-Nationalmannschaft den Weg zum Rekordweltmeister ebnete und wie sich eine Sporthose in die Geschichtsbücher hochzog.

Das zweite Wochenende von #WorldCupAtHome blickte zurück auf zwei WM-Viertelfinale mit Rekordweltmeister Brasilien und auf ein Elfmeterschiessen, das mit einem der berühmtesten Sportmomente aller Zeiten endete.

Während der Fussball weltweit fast vollständig zum Erliegen gekommen ist, erinnerte das erste #WorldCupAtHome-Wochenende der FIFA an einen WM-Fluch und einen gehaltenen Elfmeter, dank dem gleich mehrere Rekorde aufgestellt werden konnten.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen bezüglich der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) sind das FIFA World Football Museum und die Sportsbar 1904 vorübergehend bis auf Weiteres geschlossen.

Der Ehrenpräsident des türkischen Fussballverbands (TFF), Şenes Erzik, hat dem FIFA-Weltfussballmuseum seine Privatsammlung vermacht. Das Zuhause der Fussballgeschichte in Zürich erhält damit mehr als 200 Objekte wie Münzen, Medaillen, Minitrophäen und Trikots.

Im Alter von 28 Jahren beendete sie ihre fussballerische Karriere, nun ist die ehemalige deutsche Nationalspielerin Josephine Henning als Künstlerin tätig. Eines ihrer Werke ist ab dieser Woche in Zürich zu sehen. Die von der Olympiasiegerin und Europameisterin kreierte Skulptur „Meant to Bond“ steht vom 10. März bis zum 15. Mai 2020 in der Dauerausstellung des FIFA-Weltfussballmuseums.

Bei seinem Besuch in Zürich kam der tansanische Sänger Diamond Platnumz mit seinem Team auch ins FIFA Museum und brachte die Baba Lao Challenge zum WM-Pokal.

Um unsere Museums-Kollektion und unseren Horizont als Heimat der Fussballgeschichte zu erweitern, besuchten Vertreter des FIFA World Football Museums diesen Monat den FIFA eClub World Cup in Italien.

Gestern vor 50 Jahren, am 16. Februar 1970, siegte Sudan im Finale des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals mit 1:0 gegen Ghana und gewann damit seinen ersten und bisher grössten internationalen Titel.

Das FIFA World Football Museum bietet zusammen mit seinen Partnern verschiedene Vergünstigungen auf Eintritts-Tickets.