Eine seltene Vorlage, ein Ball für drei Turniere, eine Armbinde und eine hochgezogene kurze Hose

Während des dritten #WorldCupAtHome-Wochenendes erfuhren wir, wer Thierry Henry anscheinend nicht gerne Vorlagen gab, welcher Ball in gleich drei Turnieren offizieller Spielball war, wer der US-Frauen-Nationalmannschaft den Weg zum Rekordweltmeister ebnete und wie sich eine Sporthose in die Geschichtsbücher hochzog.

Hier ist ein Rückblick auf das, was ihr in den letzten Tagen unter Umständen übersehen habt. Folgt uns auf Facebook, Twitter und Instagram, um nichts zu verpassen. Die #WorldCupAtHome-Spiele könnt ihr auf dem offiziellen Youtube-Kanal der FIFA anschauen. 

 

Freitag, 3. April 
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006, Brasilien – Frankreich 0:1 (Viertelfinale)
(zum Anschauen hier klicken) 

Thierry Henry war der Matchwinner Les Bleus im Viertelfinale der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gegen Brasilien. Er erzielt das Tor, das den Titelverteidiger nach Hause schickte. Deshalb ist Henrys Trikot aus diesem Spiel auch jetzt im FIFA Museum ausgestellt. Die Vorlage für das entscheidende Tor kam von niemand geringerem als dem Mittelfeldgenie Zinédine Zidane, der den Ball mit einem präzisen Freistoss direkt auf Henrys Fuss schoss. Überraschend ist, dass Zidane Henry damit die allererste Torvorlage bei einem Länderspiel machte, obwohl beide bereits 56 Länderspiele zusammen bestritten hatten. Frankreich erreicht beim Turnier sogar das Finale, allerdings konnte Henry kein weiteres Tor erzielen. So blieb sein Tor im Viertelfinale das letzte Tor, das Henry bei einer Weltmeisterschaft für Frankreich erzielen konnte. Aber es war nicht das letzte Mal, dass er für Les Bleus ins Netz traf. Nur ein Jahr später erzielte Henry seinen 42. Länderspieltreffer und wurde dadurch Franreichs Rekordtorschütze. Ein Titel, den er bis heute mit insgesamt 51 Toren für Frankreich hält.

 

Samstag, 4. April
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Italien 1990, Brasilien – Argentinien 0:1 (Achtelfinale)
(zum Anschauen hier klicken) 

Letzte Woche haben wir an dieser Stelle von offiziellen Spielball der WM 1986 in Mexico gesprochen, dem Adidas Tango Azteca. Mit einem anderen, inzwischen ebenfalls legendären Fussball erzielte der argentinische Stürmer Claudio Caniggia das einzige Tor im Achtelfinale der Weltmeisterschaft 1990 zwischen Brasilien und Argentinien. Der Adidas Etrusco Unico war der offizielle Spielball der Weltmeisterschaft in Italien und verwendete, wie der Adidas Azteca das Tango Grunddesign. Diesmal allerdings wurde zu Ehren der Gasgebernation Italien das Design mit Elemente aus der altertümlichen Kunst der Etrusker versehen. Jede der 20 Tango-Triaden enthielt drei etruskische Löwenköpfe. Nach der Weltmeisterschaft wurde der Etrusco Unico im selben Jahr auch als offizieller Ball der UEFA Euro 1992 in Schweden und beim Fussballturniers der Olympischen Spiele in Barcelona eingesetzt. Natürlich ist der Etrusco Unico wie alle anderen offiziellen WM-Bälle im FIFA Museum ausgestellt.

 

Sonntag, 5. April   
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018, Portugal – Spanien 3:3 (Gruppenspiel) 
(zum Anschauen hier klicken) 

Bereits lange vor der WM 2018 war Cristiano Ronaldos Pose vor der Ausführung von Freistössen allgemein bekannt: Breitbeinig mit hochgezogener Hose und entschlossenem Blick. Kein Wunder also, dass er sich genau so aufstellte, um in der 88. Minute des portugiesischen Gruppenspiels gegen Spanien bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 einen Freistoss zu schiessen. Portugal lag zu dem Zeitpunkt mit 3:2 zurück und Ronaldo hatte bereits beide Tore für sein Land erzielt. Mit einem unhaltbaren Schuss traf Ronaldo dann nicht nur zum Ausgleich, sondern wurde gleichzeitig auch der älteste Spieler, der jemals einen Hattrick bei einer FIFA-Weltmeisterschaft erzielen konnte. Darüber hinaus war es auch der erste direkte Freistosstreffer, den Ronaldo bei einer WM erzielen konnte – und das beim insgesamt 45. Versuch. Grund genug für uns, seine Hose aus diesem Spiel in unsere Sammlung aufzunehmen. Sie spielte vielleicht nur eine Nebenrolle, aber diese war genug um sich in die Geschichtsbücher hochzuziehen.

 

Montag, 6. April  
FIFA Frauen Weltmeisterschaft Kanada 2015, USA – Deutschland 2:0 (Halbfinale) 
(zum Anschauen hier klicken) 

Carli Lloyd stand im Halbfinale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015 in Kanada gegen Deutschland mit der blauen Kapitänsbinde auf dem Platz. Dies ist überraschend, da sie nach Christie Pearce Rampone und Abby Wambach eigentlich nur die dritte Wahl als Spielführerin war. Sowohl Deutschland als auch die USA waren zu dem Zeitpunkt zweimalige Weltmeisterinnen und spielten nicht nur um den Finaleinzug, sondern gleichzeitig um die Chance, mit einem Sieg in jenem Finale alleinige Rekordweltmeisterinnen zu werden. Lloyd, die nach dem Spiel zur besten Spielerinn des Spiels gekürt wurde, erzielte in der 69. Minute mit einem verwandelten Elfmeter das 1:0 und legte Kelley O’Hara in der 84. Minute das spielentscheidende 2:0 auf. Sechs Tage später übertraf sich Lloyd im Finale noch einmal und erzielte in nur 13 Minuten einem Hattrick. Nach dem Abpfiff wurde sie mit dem Goldenen Ball als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Ihre Kapitäninnen-Armbinde aus dem Halbfinale gegen Deutschland ist inzwischen Teil der Museumskollektion.