Faszination Elfmeterschiessen

Vor 40 Jahren wurde erstmals ein internationales Turnier im Elfmeterschiessen entschieden. Im Finale der Europameisterschaft 1976 besiegte die Tschechoslowakei die BR Deutschland.

Wieso wurde das Elfmeterschiessen eingeführt?
Mit dem immer dichteren Spielkalender gab es immer weniger Spielraum für Wiederholungsspiele bei unentschiedenem Spielstand. Dies galt besonders für kontinentale Klubmeisterschaften, die normalerweise mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wurden. Bei Gleichstand nach zwei Spielen mussten die Teams auf neutralem Boden vor wenigen Zuschauern eine dritte Partie austragen, was mit hohen Kosten verbunden war. Bei WM-Endrunden waren bis 1958 in Schweden Wiederholungsspiele vorgesehen. 1962 in Chile hätte bei unentschiedenem Spielstand im Viertel- und Halbfinale das Los entschieden.

Das ist aber nicht fair...
Das stimmt, und zum Glück kam es auch nie so weit. Sowohl 1962 als auch 1966 hätte das Finale per Los entschieden werden können. Danach gab es bis 1982 wieder Wiederholungsspiele. Wenn ein solches unentschieden geendet hätte, hätte es aber kein drittes Spiel gegeben.

Wurde das Elfmeterschiessen eingeführt, weil man Angst vor einem Losentscheid bei einem WM-Finale hatte?
Nein. Grund war das Ausscheiden Israels beim Olympischen Fussballturnier 1968. Nach dem 1:1 im Viertelfinale entschied das Los zugunsten Bulgariens. Die Israeli fühlten sich benachteiligt. Michael Almog, der den israelischen Fussballverband von 1973 bis 1982 präsidieren sollte, beantragte deshalb am 24. Juli 1969 schriftlich bei der FIFA, unentschiedene Spiele per Elfmeterschiessen zu entscheiden.

Roberto Baggio, Franco Baresi, Daniele Massaro und David Trezeguet, die alle schon ein WM-Finale im Elfmeterschiessen verloren haben, können sich also bei Michael Almog beschweren?

Nicht ganz! Er mag die Debatte in der FIFA angestossen haben, die letztlich zur Zulassung des Elfmeterschiessens bei der IFAB-Versammlung 1970 führte, aber Elfmeterschiessen gab es schon vorher. Vor allem die Jugoslawen waren grosse Fans und nutzten Elfmeterschiessen schon Anfang 1950er-Jahre, um Spiele zu entscheiden. Sie waren vielleicht die Ersten.

Der deutsche Schiedsrichter Karl Wald rühmt sich also zu Unrecht als Erfinder des Elfmeterschiessens?
Es scheint so. Er war sich wohl nicht bewusst, wie andernorts gespielt wurde. In einem Interview mit dem deutschen Magazin Stern sagte Wald, er habe die Idee 1970 vorgebracht, was Zweifel an seiner Behauptung nährt.

Wurden auch Alternativen zum Elfmeterschiessen vorgeschlagen?
Nein. Almog nahm für sich zwar nicht die beste Lösung in Anspruch, aber eine überzeugende Alternative hatte bislang niemand. Die Zahl der Eckstösse war eine Idee, wie sie 1965 bei den Afrika-Spielen angewandt wurde, als Kongo gegen Mali nach Eckstössen 7:2 gewann. Aber das war eine einmalige Angelegenheit. Abgesehen von zwei Titelträgern, wie es sie zweimal beim Fussballturnier der Asien-Spiele gab, scheint es kaum Alternativen zum Elfmeterschiessen zu geben.

Wer war nach Einführung der neuen Regelung 1970 der erste Spieler, der bei einem internationalen Wettbewerb einen Elfmeter verschoss?
Jim Forrest von Aberdeen schoss am 30. September 1970 an die Latte und besiegelte damit die Niederlage seines Teams im Europapokal der Pokalsieger gegen Honvéd. Gleichentags verschossen Josip Skoblar und Jacky Novi für Olympique Marseille gegen Spartak Trnava im Messestädte-Pokal. Sechs Jahre später schrieb Uli Hoeness Geschichte, als er im Elfmeterschiessen des EM-Finales 1976 übers Tor schoss und damit als Erster einen Titel verspielte. Seither haben die Deutschen alle fünf Elfmeterschiessen gewonnen und 21 Elfmeter in Folge verwertet!

Eine ziemlich beeindruckende Bilanz. Gibt es andere nennenswerte Leistungen?
Das höchste Ergebnis in einem kontinentalen Finale war das 11:10 der Elfenbeinküste gegen Ghana 1992 im Afrikanischen Nationen-Pokal. Höchstes Resultat überhaupt war das 20:19 von Argentinos Juniors gegen Racing Club im Jahr 1988. 44 Elfmeter waren dafür nötig. Gar 48 brauchte es zur Entscheidung der Partie KK Palace - Civics 2005 im namibischen Pokal. Die längste Serie in einem Spiel waren die 29 verwerteten Elfmeter in der Partie zwischen den englischen Teams Brockenhurst und Andover Town 2013. Brockenhurst gewann schliesslich 15:14.

Das Elfmeterschiessen ist damit in Stein gemeisselt...
Es scheint so. In Ozeanien wartet man übrigens immer noch auf das erste Elfmeterschiessen. Der OFC-Nationen-Pokal ist damit der einzige kontinentale oder internationale Wettbewerb, der noch nie im Elfmeterschiessen entschieden wurde.